Wie funktioniert Radiowerbung?

zentiMEDIA ist schon seit über 20 Jahren ein Experte in der Werbungskonzeption und Produktion. In dieser Zeit haben wir mit einigen Radiosendern zusammengearbeitet, um das Image unserer Kunden in das richtige Licht zu rücken. Obwohl einem Radiowerbung im Alltag viel begegnet, wissen viele Menschen nicht wie die Produktion von Radiowerbung eigentlich funktioniert, und was der Unterschied zwischen einem guten, und einem schlechten Radiospot ist. In diesem Artikel erklären wir deshalb die Produktion von Radiowerbung und auf was es wirklich ankommt.

Step 1: Vorlaufzeit beachten

Ein Radiospot muss, bevor er gesendet werden kann, produziert und dem Sender vorgelegt werden. Zwar kann bei der Produktion wertvolle Zeit gespart werden indem man mit einem Tonstudio wie zentiMEDIA in München kooperiert, allerdings sollte man sich genug Vorlaufzeit geben, sodass der Spot durch mögliche Revisionen perfektioniert werden kann. Normalerweise muss der Spot 48h vor Ausstrahlungsbeginn beim Sender eingereicht werden.

Step 2: Kampagnenzeitraum

Da Radio oft nebenbei gehört wird, sollte ein Spot mehrmals gesendet werden, um die gewünschte Werbewirkung zu erzielen. Je nach Ziel der Kampagne wird ein Spot öfter oder weniger oft ausgestrahlt. Eine Image Kampagne braucht zum Beispiel weniger Wiederholungen als Abverkaufskampagnen, welche meist mit vielen Remindern eine kurzfristige Werbewirkung erzielen. Die Schalthäufigkeit eines Spots richtet sich nach der Anzahl der Radiosender im betroffenen Sendegebiet. Umso höher die Anzahl der Radiosendern, desto mehr Spotschaltungen sind demnach notwendig, um die gewünschte Anzahl an Hörern zu generieren. 

Step 3: Wahl des Senders

Die Wahl des Senders ist enorm wichtig, da sie darüber entscheidet wer den Spot am Ende sieht. Daher sollte sich zunächst darüber Gedanken gemacht werden welche Charakteristika die Zielgruppe hat. Dabei kann zwischen geographischen, demographischen und psychographischen Aspekten unterschieden werden. Im ersten Schritt sollte sich also gefragt werden wo sich die Zielgruppe befindet. Im zweiten Schritt sollte sich gefragt werden welchen Beruf, Tagesablauf und sonstige Gewohnheiten die Zielgruppe pflegt. Im letzten Schritt sollte sich gefragt werden welche Musik die Zielgruppe gerne hört und welche gesellschaftlichen Themen sie beschäftigt. So kann am Ende entschieden werden, ob der Spot in einem öffentlich-rechtlichen, privaten oder einen Webradio-Sender läuft.

Erfolgsrezept für Radiospots

Zuletzt möchten wir noch einige Tipps verraten, die und in den letzten Jahren geholfen haben erfolgreiche Werbespots zu konzipieren.

Radiowerbung mit Sounddesign hebt sich von der Masse ab und kann Emotionen besser vermitteln als Sprache allein.

Jeder Radiospot sollte folgende Frage beantworten können: Was ist der Vorteil für den Kunden?

Die Zusammenarbeit mit einem Tonstudio wie zentiMEDIA in München ist von großem Vorteil, da die Sprachvertonungen von professionellen Produzenten nachbereitet werden und sichergestellt werden kann, dass der Sprecher die Intention hinter dem Text vermitteln kann.

Zuletzt sollte der Spot eine Geschichte erzählen, mit der sich die Zielgruppe identifizieren kann. Je näher ein Unternehmen an seiner Zielgruppe ist, desto eher kann es eine langfristige Beziehung mit ihr aufbauen.