Lippensynchrone Filmvertonung

Was unterscheidet eine normale Vertonung von einer lippensynchronen Vertonung?

 

Ihnen liegt ein Film in einer anderen Spreche vor. Oftmals üblich beispielsweise englisch. Jetzt gibt es mehrere Möglichkeiten diesen „ins Deutsche“ zu bringen:

 

Einfachstes Mittel ist das Untertiteln des Bildmaterials mit sogenannten Bauchbinden. D.h. ins Bild wird ein Schriftbalken eingeblendet, der mehr oder minder analog das gerade gesprochene Wort in Schriftform wieder gibt. Besser Wahl wäre ein Voice Over. Vorteil: der Kunde kann sich wieder mehr auf´s Bild konzentrieren und braucht nicht parallel einen Text mitlesen.

 

Die Königsklasse bilden lippensynchrone Filmvertonungen. Hier wird bereits bei der Textübersetzung ins Deutsche darauf geachtet, dass die Wörter und Sätze bzgl. Timing nahe am Original liegen. D.h. es wird versucht Wörter und Phrasen zu verwenden, die der originalen Lippenbewegung  möglichst nahe kommen- mit einem Ziel: Der Profi Sprecher bzw. Synchronschauspieler sollte fast perfekt zu den Lippenbewegungen des zu synchronisierenden Charakters sprechen- eben lippensynchron. Die Kunst liegt dabei Können, schauspielerisches Geschick und Timing miteinander zu kombinieren.