TONMEISTER UND SPRECHER - WER MACHT EIGENTLICH WAS?

Während einer Vertonungsproduktion arbeiten Tonmeister und Sprecher zusammen. Gemeinsam „rufen“ sie die vom Kunden entworfenen Texte ins Leben. Doch wie funktioniert eigentlich die Zusammenarbeit zwischen Tonmeister und Sprecher und welche Aufgaben haben sie bei der Produktion?

Aufgaben des Sprechers

Der Sprecher steht bei der Aufnahme hinter dem Mikrofon. Seine Aufgabe ist es, den Text so vorzutragen, dass die beabsichtigte Stimmung durch Betonung, Stimmlage, Einfühlungsvermögen, Schnelligkeit und viele weitere Parameter erreicht wird. Dabei kommt es neben der gesamten Sprachmelodie auch auf die Betonung einzelner Silben und Buchstaben an. Der Sprecher wird hierbei vom Tonmeister geleitet, da dieser zuvor schon Kontakt mit dem Kunden hat und so sicherstellt, dass die Vertonung deren Wünschen entspricht. Bei zentiMEDIA stehen die Sprecher während der Aufnahme in einer klimatisierten und schallisolierten Sprecherkabine (die dazu auch noch ganz schön gut aussieht). Durch ein Bildschirm kann der Sprecher Notizen und Anmerkungen des Produzenten im Text sehen und so besser mit ihm kommunizieren. Auch Lippensynchrone Vertonungen sind so kein Problem.

Aufgaben des Tonmeisters

Der Tonmeister hat die Aufgabe, unter der Regie des jeweiligen Produzenten, den Sprecher aufzunehmen und die Aufnahme anschließend im Studio so zu bearbeiten, dass sie für das jeweilige Medium sendefertig ist. Oft ist der Produzent auch gleich der Tonmeister (so zum Beispiel bei zentiMEDIA), was den Vorteil hat, dass Informationsverluste zwischen Kunde und Sprecher durch den direkten Kontakt zum Tonmeister verhindert werden können. Der Tonmeister arbeitet also zuerst eng mit dem Kunden zusammen und versteht, welche Ziele mit der Vertonung erreicht werden sollen und mit welchen sprachlichen Mitteln dies geschehen soll. Wenn gewünscht können die Tonmeister bei zentiMEDIA die Kunden auch telefonisch zur Aufnahme dazu schalten, sodass diese live Feedback geben können.

 

Bei der Vertonung führt der Tonmeister den Sprecher durch den Text und achtet genau auf eine sinnvolle, gegegbenenfalls vom Kunden gewünschte Betonung und eine saubere Aussprache. Wenn die Aufnahme synchron zu einem bestehenden Video oder sogar lippensynchron sein soll, gilt es auch dies sicherzustellen. Anschließend findet die Postproduktion statt.  Die Aufnahme wird richtig zusammengeschnitten, Mundgeräusche wie Atmer und Schmatzer werden entfernt und durch Effekte wie Equalizer und Dynamikprozessoren laut und verständlich abgemischt. Wenn gewünscht wird zur Aufnahme eine passende musikalische Begleitung gewählt und ein Sounddesign erstellt.

Welches Equipment braucht ein Tonmeister?

Zum Equipment eines Tonmeister gehört weit mehr als nur ein Mikrofon und ein Computer. Welches Equipment zentiMEDIA verwendet können Sie HIER sehen.